Rainer König (Quelle: Küttner)

AusbauNews

08. March 2022 | Teilen auf:

SAF jetzt überregional aufgestellt

Der Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade (SAF) hat nach seinem Rückzug aus der Bundesfachgruppe der Stuckateure im ZDB nun beschlossen, die Interessen der Fachunternehmen des Handwerks im Ausbau künftig auch überregional zu vertreten.

„Mit der stärkeren eigenen bundesweiten Ausrichtung wollen wir der Verantwortung für die Weiterentwicklung unseres Handwerks noch besser gerecht werden. Nach unserem Rückzug aus der Bundesfachgruppe BAF machen wir damit einen konsequenten Schritt, um Interessenvertretung und Verbandsleistung im Ausbau neu zu denken und bundesweit umzusetzen. Dabei können wir auf unsere starke Basis hier im Süden setzen“, so Rainer König, erster Vorsitzender des Fachverbandes der Stuckateure für Ausbau und Fassade (SAF).

Quelle: SAF

Die Mitgliedsbetriebe profitierten, so der Fachverband, von Beratungsleistungen und Unterstützungen für Betriebswirtschaft bis Technik und könnten weitere branchenspezifische Angebote nutzen. Dazu gehörten auch innovative Qualifizierungsmodelle für die Märkte der Zukunft im Bereich Gesundes Wohnen, Energetische Sanierung und gewerkeübergreifende Kooperation. Interessierten Fachunternehmen stehen verschiedene Mitgliedschaftsmodelle zur Verfügung.

Schon heute ist der SAF bundesweit größter Einzelverband für die Gewerke Putz, Stuck und Trockenbau. Er vertritt aktuell die Interessen von 34 Mitgliedsinnungen mit rund 900 Betrieben. Darüber hinaus ist der SAF Arbeitgeberverband und engagiert sich stark in allen Bereichen der Aus- und Weiterbildung. Als Kompetenzzentrum für Ausbau und Fassade mit dem Programm der Ausbau-Akademie übernimmt der SAF bundesweite Aufgaben als Bildungsdienstleister in den o.a. Gewerken. Das umfasst auch die Schnittstelle zwischen Industrie, Forschung und betrieblicher Praxis. Sitz des Fachverbandes SAF ist das Branchenzentrum Ausbau und Fassade in Rutesheim.

zuletzt editiert am 08.03.2022