Brandschutzverglasung Contraflam
Foto: Andreas Wiese

Brandschutz

28. January 2019 | Teilen auf:

Rundherum offen, rundherum geschützt

Beim Bau einer Firmenzentrale wurden für ein 225 m² großes gläsernes Atrium Brandschutzverglasungen aus Contraflam 30 von Vetrotech genutzt. (Foto: Andreas Wiese)

Im gesamten Atrium hat die Medicke Fassadentechnik GmbH insgesamt 339 m 2 Contraflam 30 Brandschutzgläser verbaut, davon 172 m 2 als absturzsichernde Verglasung und weitere 22 m 2 mit Alarmschleife. Diese sichert den Zugang zu den Büros, die auch vom Dach aus betreten werden können, vor unzulässigem Eindringen. Die Ausrüstung der Verbundsicherheitsglasscheiben Stadip Protect mit einem Alarmsystem bietet zusätzlich zu den optimalen einbruchhemmenden Eigenschaften einen weiteren Schutz. Dabei lösen Leiterschleifen, die in die Scheibe eingebrannt werden, Alarm aus, wenn sie durch Beschädigung der Scheiben unterbrochen werden.

Die Produkte der Contraflam-Produktgruppe bestehen aus thermisch vorgespannten Einscheiben-Sicherheitsgläsern (ESG) und dazwischenliegenden Interlayer-Schichten. Diese schäumen im Brandfall auf und stellen dank ihrer Hitze isolierenden Eigenschaften maximalen Schutz sicher. Der auf Nano-Technologie basierende Interlayer ist von sich aus UV-beständig und hat außerdem eine hohe Lichtdurchlässigkeit. Der standardisierte Aufbau aus ESG minimiert das Bruchrisiko und sorgt für ein einfaches Handling bei der Montage, auch bei großen Scheibenabmessungen.

zuletzt editiert am 23.02.2022