Beim Richtfest der neuen Wego-Vti-Niederlassung in Oberhausen (v.l.): Alexander van Setten (Niederlassungsleiter), Michael Abersfelder (Geschäftsführer Finanzen), Marc Rohleder (Vertriebsleiter Wego), Alfons Horn (Vorsitzender der Geschäftsführung), Uwe Strasser (Vertriebsleiter Vti).
Beim Richtfest der neuen Wego-Vti-Niederlassung in Oberhausen (v.l.): Alexander van Setten (Niederlassungsleiter), Michael Abersfelder (Geschäftsführer Finanzen), Marc Rohleder (Vertriebsleiter Wego), Alfons Horn (Vorsitzender der Geschäftsführung), Uwe Strasser (Vertriebsleiter Vti). (Quelle: Wego)

AusbauNews

21. June 2022 | Teilen auf:

Richtfest in Oberhausen

Die Wego Systembaustoffe GmbH baut im Gewerbegebiet Waldteich in Oberhausen eine neue, großzügig dimensionierte Niederlassung mit den Sortimentsschwerpunkten Trockenbau, Estrichsysteme und Technische Isolierung. Anfang Juni fand dort mit Kunden, Lieferanten und Beschäftigten das Richtfest statt.

Das Gelände liegt verkehrsgünstig in unmittelbarer Nähe zur A3, A2 und A516. Für die Marktpräsenz von Wego im Ruhrgebiet hat der neue Standort im Einzugsbereich der Städte Oberhausen, Duisburg und Essen eine sehr wichtige Funktion. Dies zeigen allein schon die Dimensionen: Das Gelände umfasst insgesamt 14.000 m², mehr als ein Drittel davon sind reine Hallenfläche. Der Verwaltungs- und Ausstellungsbereich misst 650 m² und ist damit rund 200 m² größer als am bisherigen Standort, den das Handelshaus seit 1998 in Oberhausen betreibt. Ein 30-köpfiges Team mit Kompetenz und Erfahrung kümmert sich um die Wünsche der Kunden. Präzise Warenlogistik und schneller Lieferservice werden großgeschrieben – von Oberhausen aus starten sechs Hochkran-LKW zu den Profikunden oder direkt zu deren Baustellen.

Alfons Horn, Vorsitzender der Geschäftsführung, erläuterte in seinem Statement zum Richtfest vor allem die erweiterte Bedeutung nachhaltigen Handelns in seinem Unternehmen und meinte damit nicht nur die Kriterien für Bau und Ausstattung der Standorte, sondern auch die Wego-Maßstäbe für den eigentlichen Handelsprozess in Richtung Fachhandwerk: „Als Teil der SIG stehen wir mehr denn je für konsequente Nachhaltigkeit auch aus Kundensicht, diese leben wir künftig in unseren Gebäuden. Oberhausen ist hier sozusagen der Flagshipstore.“ Da sind Dachbegrünung, Photovoltaik und bestmögliche Energieeffizienz der Neubauten schon selbstverständlich. „Außerdem haben Kunden und Mitarbeitende auf dem Gelände die Gelegenheit zum Aufladen ihrer Elektrofahrzeuge an mehreren Ladestationen“, ergänzt Niederlassungsleiter Alexander van Setten.

Die Einweihung der neuen Niederlassung in Oberhausen soll im ersten Quartal 2023 über die Bühne gehen.

zuletzt editiert am 21.06.2022