Landschaften aus Glas
Die Berge in Sichtweite. Für die fotorealistische Wiedergabe von Motiven ist eine hohe Auflösung der Druckvorlage erforderlich. Eine Druckauflösung bis zu 720 dpi ist möglich. Foto: Foto: Climaplussecurit

Büroraum

6. April 2017 | Teilen auf:

Landschaften aus Glas

Die neue Digitaldrucktechnik erweitert die Gestaltung von Glasoberflächen im Ausbau enorm. Dabei beeindrucken vor allem die Präzision und Schärfe der Farb- und Motivwiedergabe. In der Fertigung unterscheidet sich der Digitaldruck von anderen Verfahren wie dem Siebdruck. Einige Beispiele zeigen die Vorzüge des Verfahrens. (Foto: Climaplussecurit)

Digitaldruck auf Glas hat in den letzten Jahren einen enormen Zuspruch erfahren – und das aus guten Gründen: Die Möglichkeit, kleine Stückzahlen zu produzieren, der Direktdruck auf Glas ohne die beim Siebdruck notwendigen verschiedenen Siebe, die fotorealistische Darstellung und eine hohe Auflösung, die es erlaubt große Motive auf kleinere Einheiten zu verteilen sowie nicht zuletzt die Farbechtheit und Kratzfestigkeit des Farbauftrags machen Digitaldruck zu einem äußerst vielseitigen Gestaltungsmittel.

Typisch für den Fertigungsprozess und technisch nicht vermeidbar sind gering sichtbare Streifen in Druckrichtung. Die Scheibenkanten bleiben beim Digitaldruck in der Regel farbfrei, können jedoch im Saumbereich eine leichte Farbwulst aufweisen, so dass der Hinweis auf freistehende Kanten für eine anwendungsgerechte Fertigung erforderlich ist.

Das Digitaldruckverfahren ist vor allem für mehrfarbige Rasterdesigns oder Bilder, weniger für einfarbige, vollflächige Bedruckungen geeignet. Für die fotorealistische Wiedergabe von Motiven ist eine hohe Auflösung der Druckvorlage erforderlich. Betriebe der Climaplussecurit-Partner können heute eine Druckauflösung bis zu 720 dpi realisieren.

Innerhalb eines Projektes sollten die Glasstärken gleich sein

Bedruckte Glastür
Wie Farben auf Glas wirken, ist von mehreren Faktoren abhängig. Je nach Glasdicke können die Farben durch die Eigenfarbe des Glases variieren. Foto: Raiffeisenbank Walenstadt / heidisign.ch

Wie Farben auf Glas wirken, ist von mehreren Faktoren abhängig. Je nach Glasdicke können die Farben durch die Eigenfarbe des Glases variieren. Um eine gleichmäßige Farbgestaltung zu erreichen, sollten die Glasdicken deshalb innerhalb eines Projektes gleich sein. Farbvarianten ergeben sich auch durch die unterschiedlichen Eigenschaften des Trägerglases. Auf Floatglas oder in der Masse gefärbtem Glas kommen die Farbe und der Glanz des Glases gut zur Geltung. Durch Verwendung von extraweißem Glas wird der visuelle Eindruck der Farbe so wenig wie möglich beeinflusst.

Unterschiedliche Schichtdicken der Farben und kleine Fehlstellen können bei der Betrachtung gegen das Licht sichtbar werden. Vollflächig opak emailliertes Glas sollte deshalb vor einer opaken Wand angebracht und nicht hinterleuchtet werden. Sofern trotzdem eine solche Einbausituation an die optische Dichtheit bestehen, sind Einzelentwicklungen bzw. Hinterlegungen mit einer zweiten Emailschicht bzw. bei Digitaldruck rückseitig ein blickdichter Schutzlack erforderlich.

Emaillierte Gläser können nur als Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG oder ESG-H) oder teilvorgespanntes Glas hergestellt werden. Das bedeutet, ein nachträgliches Bearbeiten der Gläser, egal welcher Art, ist nicht zulässig. Sie können als monolithische Scheibe eingesetzt oder zu Verbund-Sicherheitsglas und Mehrscheiben-Isolierglas verarbeitet werden. Unter Einwirkung von Feuchtigkeit können emaillierte Scheiben korrodieren, beim Transport und der Lagerung sind sie deshalb entsprechend zu schützen.

Abstrahierte Landschaft – WGV Versicherung

Kantine Württembergische Versicherung
Die 138 digital bedruckten und zusätzlich mit einer Emaillierung hinterlegten Einzelscheiben bestehen aus Einscheiben-Sicherheitsglas in Abmessungen von bis zu 1.500 x 3.730 mm. Foto: www.wilhelmy-fotografie.de

Ein besonders eindrucksvolles Ergebnis der Innenraumgestaltung mit digital bedrucktem Glas des CLIMAplusSECURIT-Partners Thiele Glas zeigt die neugestaltete Firmenkantine der Württembergischen Gemeinde Versicherung (WGV) in Stuttgart. Für eine „Glaskunstwand“ mit integrierten Türelementen von insgesamt 150 m² entwarfen die Künstler Hansjörg Schneider und Daniel Lordick eigens für dieses Objekt das Motiv einer abstrakten Landkarte der zentralen Neckarregion. Die 138 digital bedruckten und zusätzlich mit einer Emaillierung hinterlegten Einzelscheiben bestehen aus Einscheiben-Sicherheitsglas in Abmessungen von bis zu 1.500 x 3.730 mm. Sowohl die farbige Gestaltung als auch der regionale Bezug der gläsernen Landkarte kommen bei den Mitarbeitern der WGV sehr gut an.

Digital gedruckter Meeresgrund – Wattenmeerhaus Wilhelmshaven

Schon von weitem leuchtet das gläserne „Bild vom Watt“ an der Fassade des neu gestalteten Eingangsbereichs des Wattenmeerhauses in Wilhelmshaven. Der Besucher erlebt in den umfangreichen Ausstellungen die faszinierende Welt des Wattenmeeres, eine der letzten ursprünglichen Naturlandschaften Mitteleuropas, die zum UNESCO Weltnaturerbe zählt. Das Besucherzentrum wurde im Jahr 2011 komplett neu gestaltet. Thiele Glas produzierte dafür insgesamt 60 Glasscheiben Verbund-Sicherheitsglas mit mehrfarbigem, fotorealistischem Digitaldruck. Auf einer Fläche von jeweils ca. vier Quadratmetern je Scheibe ist das aufgeteilte Motiv passgenau gedruckt. Für den Betrachter ergibt sich daraus das Bild einer großen Momentaufnahme des Wattbodens bei Ebbe. Nach dem Druck wurde das Glas in einem Vorspannprozess thermisch gehärtet. Auf diese Art lassen sich Digitaldrucke auf Glas mit einer beispielhaften Widerstandsfähigkeit und Kratzfestigkeit herstellen, was besonders bei der Gestaltung von Fassaden ausschlaggebend ist. Bei Thiele Glas sind Drucke bis zu einer Größe von 3.210 x 6.000 mm möglich und fast jedes Motiv kann, bei geeigneter Auflösung, auf Glas gedruckt werden.

zuletzt editiert am 23.02.2022