ZTR_01_02_2010_300_Technik_SEAG System_Bild_2.jpg.jpg
Lastabnahme. Die Stahlblech-Wabenelemente sorgen für Stabilität und gewähren Raum für Installationen.

Boden

25. January 2011 | Teilen auf:

Die Wabe macht’s

Fußbodensystem - SEAG (System-Elemente AG) ist für ihr Fußbodensystem "max4" ausgezeichnet worden. Der Fußboden kann auf Holzdielen verlegt werden und eignet sich gut für das Bauen im Bestand. Die Bewehrung aus Stahlblech wiegt wenig, ermöglicht niedrige Aufbauhöhen und ist leicht zu verlegen.

Konventionelle Fußbodensysteme sind oft schwer, bauen hoch auf und sind zeitaufwendig in der Montage. Das Unternehmen SEAG entwickelte mit "max4" ein Bodensystem mit einer neuartigen Bewehrung aus Stahlblech. Das Fußbodensystem besteht aus einem Stahlblech-Trägerelement, das mit Fließestrich vergossen wird und leicht zu verarbeiten ist. Der Boden eignet sich besonders für das Bauen im Bestand, da er nur geringe Aufbauhöhen und niedriges Gewicht hat.

Hohe Stabilität durch wabenförmige Platten

In der Fläche miteinander verbundene und mit Fließestrich verfüllte Stahlblech-Wabenelemente mit den Abmessungen 1.192mm × 556mm bilden den leichten, dünnen und tragfähigen Fußbodenaufbau. Es handelt sich dabei um feuerverzinktes Stahlblech mit einer Stärke von 0,5 mm.

Zwei Varianten stehen zur Verfügung. Je nach Ausführungstyp ergeben sich unterschiedliche Anordnungen von jeweils zwei übereinandergelegten und im Clinchverfahren gefügten Wabenplatten mit Aufbauhöhen von 15mm oder 32mm. Einschließlich des Fließestrichs mit einer Überdeckung von 5mm beträgt das Systemgewicht nur 16 bis 45 kg/m2. Das ist im Vergleich zu üblichen Estrichdecken mit rund 65mm Dicke äußerst gering.

Bereits nach 12 bis spätestens 24 Stunden kann "max4" aufgrund der dünnen und damit schnell durchtrocknenden Estrichschicht für nachfolgende Gewerke freigegeben werden. Der Fußboden ist form- und kraftschlüssig über die Steckverbindungen der Einzelelemente miteinander verbunden, reißt nicht und macht damit Dehnungsfugen überflüssig. Traglasten bis zu 500 kg/m2 können bruchfrei und ohne Absinken der Fläche aufgenommen werden.

System bietet Raum für Installationen

Mit einem Gewicht von 5,8 kg/m2 sind die vorgefertigten Stahlblechelemente leicht zu transportieren und schnell zu verlegen. Die kraftschlüssige Verbindung erfolgt durch Überlappung der Wölbungen mit einem biegesteifen Stecksystem. Anpassungen an beliebige Grundrisse sind leicht möglich, bereits bei der Vorfertigung in der Werkstatt oder auch auf der Baustelle vor Ort.

Bestehen Anforderungen an den Trittschallschutz, so können die Blechteile mit einer handelsüblichen Polystyrolplatte oder Trittschallmatte sowie Randdämmstreifen ausgestattet werden. Ein folienartiger Durchlaufschutz verhindert das Eindringen des Fließestrichs in die Dämmung. Vor dem Verfüllen lassen sich Heizrohre oder Kabel in das System einziehen. Aufgrund der guten Wärmeleitfähigkeit des Stahlblechs reagiert ein solches Heizsystem innerhalb von wenigen Minuten.

Neben der klassischen Verwendung im Wohnungs-, Büro- und Gewerbeneubau empfiehlt sich der Einbau des leichten Fußbodensystems immer dann, wenn konventionelle Estrichböden an ihre Grenzen stoßen. Das ist insbesondere bei der Renovierung und Sanierung von Altbauten der Fall. Bei geringer zulässiger Belastbarkeit der Bestandsdecken, bei niedrigen Geschosshöhen oder fehlenden Anschlusshöhen im Treppenhaus sowie bei unebenen Untergründen bietet das System Lösungen.

zuletzt editiert am 23.02.2022