Gütegemeinschaft Tockenbau Mitgliederversammlung
Foto: Gütegemeinschaft Trockenbau e.V.

AusbauNews

30. November 2021 | Teilen auf:

Die Konstante im Trockenbau

Finanzen, Mitgliederzahl, Gütearbeit, Vorstandswahlen: Auf ihrer Mitgliederversammlung, die in diesem Jahr auch eine virtuelle Komponente hatte, zeigte sich die Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. einmal mehr als eine der verlässlichen Konstanten im Trockenbau.

„Es hat gut getan, in diesen Zeiten vertraute Gesichter wieder mal zu treffen“, sagte Andreas  Nold, Geschäftsführer der Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. nach der diesjährigen Mitgliederversammlung in Willingen/Upland (Sauerland). Abseits des hektischen Großstadtbetriebs wollte man sich auf die künftige Arbeit in der Gütegemeinschaft konzentrieren und jenseits der Pandemie wieder persönlich zueinanderfinden. Doch Corona ist hartnäckig. Die Wucht der 4. Welle zwang kurzfristig zu einer parallelen Online-Teilnahme einiger Mitglieder.

Das Thema Online bestimmte auch weitgehend die Arbeit der Jahre 2020/21. Nold verwies im Rechenschaftsbericht darauf, dass viele Kontakte nur online möglich waren, etwa die Sitzungen des Arbeitskreises Technik. Er verwies darauf, dass grundsätzlich inzwischen alle Aktivitäten neu gedacht und teilweise auf digitale Netzwerke konzentriert würden. So wurde mithilfe einer Webagentur auch die Website www.trockenbau-ral.de in Teilen überarbeitet und nutzerfreundlicher gestaltet.

Ebenso wurden die Initiative zur Verankerung des Gütezeichens und der technische Input der Gütegemeinschaft des vergangenen Jahres besprochen. So wird die Gütegemeinschaft etwa auch die Initiative der BIG (Bundesverband in den Gewerken Trockenbau und Ausbau) aktiv begleiten, die Meisterpflicht für den Trockenbau per handwerksrechtlicher Regelung zu betreiben. Allen war bewusst, dass dies ein „dickes Brett“ sei, das es zu bohren gilt, aber angesichts der bautechnischen Relevanz des Trockenbaus und der Sicherheit im Ausbau sei eine – wie auch immer geartete – „Zertifizierung“ der ausführende Betriebe unerlässlich.

Auf der Agenda standen auch die Vorstandswahlen. Bis auf Jochen Wolf, der aus Altersgründen nach langen Jahren im Vorstand nicht mehr kandidieren wollte, stellten sich alle bisherigen Vorstandsmitglieder zur Wahl – und wurden einstimmig gewählt. Neu hinzu kam Stefan Schwier von Undkrauss Bauaktiengesellschaft in Berlin.

zuletzt editiert am 23.02.2022