Quelle: Saint-Gobain Rigips GmbH

AusbauNews

18. October 2022 | Teilen auf:

Die Jury hat entschieden

Nach pandemiebedingter Zwangspause war es am 13. Oktober 2022 endlich wieder soweit: Die Fachjury der Rigips Trophy ermittelte aus rund 60 eingereichten Beiträgen die Gewinner der inzwischen dreizehnten Ausgabe des wohl renommiertesten Trockenbauwettbewerbs im deutschen Ausbau.

Insgesamt wählte die Expertenjury in diesem Jahr fünf Gewinner in den Kategorien Trockenbau (Gold, Silber, Bronze) sowie Wohnbau und Nicht-Wohnbau. Darüber hinaus würdigten die Juroren spezielle Leistungen zweier Trockenbauunternehmen mit jeweils einem Sonderpreis.

An der Rigips Trophy teilgenommen hatten Fachunternehmen, die in den zurückliegenden Monaten außergewöhnliche Bauprojekte fertigstellen konnten – und dabei auch ihr außergewöhnliches handwerkliches Können demonstrieren konnten. Entsprechend spannend gestalteten sich die Beratungen der Juroren, die alle eingereichten Objekte nach technischen und ästhetischen Kriterien bewerteten.

„Aufgrund der Pandemie waren wir gezwungen, die an sich im Zwei-Jahres-Turnus stattfindende Rigips Trophy ein zusätzliches, drittes Jahr pausieren zu lassen“, erklärt Trophy-Koordinatorin Karin Melder. „Umso schöner ist es, dass sich nun wieder genauso viele unserer Kunden und Marktpartner am Wettbewerb beteiligt haben wie bei der 12. Rigips Trophy. Und dass sich dabei sowohl viele bekannte Gesichter finden als auch zahlreiche Unternehmen erstmals an einer Rigips Trophy teilnehmen zeigt uns, dass diese Veranstaltung nichts an Strahlkraft verloren hat.“

Final bekanntgegeben werden die bis dahin geheim gehaltenen Sieger im Rahmen einer feierlichen Galaveranstaltung im März 2023. Die drei Sieger der Kategorien Trockenbau, Wohnbau und Nicht-Wohnbau erhalten darüber hinaus die Möglichkeit, sich und ihr Projekt im Rahmen der Saint-Gobain Gypsum International Trophy vorzustellen. Diese „Weltmeisterschaft“ des Trockenbaus wird im Ende April 2023 in Lissabon ausgetragen.

Die Jurymitglieder der 13. Rigips Trophy 2021 I 2023

Quelle: Saint-Gobain Rigips GmbH

Aufgrund von Erkrankungen fand die diesjährige Jury-Sitzung erstmals in hybrider Form statt, was dem gewohnt munteren Austausch der meisten langjährigen Mitglieder keinen Abbruch tat. Zu den Juroren zählten:

Univ. Prof. Dr.-Ing. Karsten Tichelmann, Technische Universität Darmstadt, Fachbereich Architektur/Fachgebiet für Tragwerksentwicklung + Bauphysik, Direktor des Instituts für Trocken- und Leichtbau in Darmstadt, Hauptgesellschafter der Planungsgesellschaft TSB Tichelmann & Barillas in Darmstadt und Wuppertal, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins der Bundesstiftung Baukultur

Thomas Grüning, Chefredakteur der Fachzeitschrift „T+A Trockenbau und Ausbau“ aus der Rudolf Müller Mediengruppe, Köln

Dipl.-Ing. Peter Schneider, Inhaber des Sachverständigenbüros für Trockenbau Schneider in Rosenheim und Dozent der Handwerkskammern München und Oberbayern, Mittelfranken

Dipl.-Ing. Gerhard Geske, Leiter des Ausbildungszentrums der Bauindustrie in Hamm/Westfalen

M.Sc. Ramona Jaron, Leiterin Systementwicklung, bei Saint-Gobain Rigips

Dipl.-Wirt.-Ing. Ina Bruer, Produktgruppenmanagerin Glaswolle bei Saint-Gobain Isover

zuletzt editiert am 18.10.2022