Kubus-MTS

Büroraum

22. October 2012 | Teilen auf:

Autark im Raum

Mit dem MTS-Kubus zeigt Strähle auf der Messe Orgatec im Oktober 2012 erstmals sein neu entwickeltes, hochschalldämmendes Raum-in-Raum-System. Grundlegend für das Raumsystem ist das schlanke, zweischalige Strähle Trennwandsystem MTS, dessen Pfosten-Riegel-Aufbau nur 25 mm Ansichtsbreite hat und eine schnelle Montage ermöglicht.

Der Kubus ist in einer Breite von bis zu 3 m lieferbar. Die Länge ist frei wählbar. Die Längswände verfügen über eine flächenbündige Glasoptik, da die äußere Verglasung bis zur Oberkante der Decke reicht. Als Türen stehen hochschalldämmende Glas- und Volltürblätter in 40 und 64 mm Stärke zur Verfügung. Die Stirnseiten sind als Vollwände ebenfalls bündig ausgeführt. Konfigurierbar und horizontal organisierbar erlauben sie die Integration von Wandabsorbern sowie von Regalsystemen, Pinnwänden und weiteren praktischen Organisationshilfsmitteln. Neben der gestalterischen Qualität bietet der Kubus auch ein hohes Schalldämmmaß von bis zu 45 dB im eingebauten Zustand (Normschallpegeldifferenz 35 dB). Die Nachhallzeiten liegen über den gesamten Frequenzbereich bei etwa 0,45 Sekunden und erfüllen die Anforderungen der DIN 18041. Dies wird über die mikroperforierten Deckenpaneele in Kombination mit flächig integrierten Wandabsorbern in den Stirnseiten erreicht. Die Be- und Entlüftung übernimmt ein autarkes, schallgedämmtes Lüftungselement, das in das Dach des Kubus integriert ist. Es arbeitet sehr leise und erlaubt dem Nutzer, die Raumluft in frei wählbaren Stufen zu regeln. Mit einem Gerät ist ein Luftaustausch von 150 m³/h Luft möglich. Optional können auch zwei Geräte eingesetzt werden. Für hohe Behaglichkeit sorgt auch der von Strähle unsichtbar in einem Sideboard untergebrachte Kühlkonvektor. Er leistet im Normalbetrieb rund 700 W und lässt sich sogar auf bis zu 1.300 W steigern. Die Kaltwasserleitung wird - wie die Verkabelung für die Anschlüsse von IT- und Medientechnik - verdeckt über den Hohlraumboden zugeführt. Die gekühlte Luft wird im Bodenbereich unter Einhaltung hoher Behaglichkeitskriterien ausgegeben. Dabei entsteht mit der Zuluft eine kontrollierte Luftwalze im Raum, die eine gleichmäßige Verteilung von Frischluft und Temperatur gewährleistet. Zuluft und Kühleinheit können ganz einfach vom Nutzer über Schalter bedient oder wahlweise auch an die Gebäudeleittechnik angeschlossen werden.

www.straehle.de

zuletzt editiert am 23.02.2022