zurück

Persönlicher Austausch bleibt Trumpf

Inmitten stark steigender Corona-Fallzahlen zog die Fachhandelskooperation Intrakustik am 8. Oktober in Essen unbeirrt ihr Fachschaukonzept durch. Die Teilnehmer erfreuten sich am persönlichen Austausch nach langer Pause.

www_40A6495
Foto: tma-pure

Konkrete Bauprozesse lassen sich zwar auch weitgehend digital steuern, aber ohne persönlichen Austausch ist eben wenig „Leben“ in der Branche. Grund genug für die Baufachhandler der Intrakustik nach langer Zeit endlich wieder zur „Innovationsschau“ – dem Fachschaukonzept der Kooperation – zu laden. Ort der Veranstaltung war Anfang Oktober die „Grand Hall“ der Zeche Zollverein in Essen, also mitten im bevölkerungsreichsten Ballungsgebiet Deutschlands. Co-Gastgeber waren die Fachhändler B+M Baustoff + Metall Handels-GmbH, Franz Drepper GmbH & Co. KG, ISOnell nellessen GmbH, Lübbert Akustikbaubedarf GmbH, Trobatop GmbH und Wilhelm Stapper GmbH & Co KG.

Angesichts der aktuell bestehenden Einschränkungen, war die Fachschau in erster Linie nicht auf zahlreiche Teilnahme angelegt. Im Gegenteil: ein umfassendes Hygienekonzept setzte sogar auf eine limitierte Besucherzahl. Im Vordergrund stand dafür der Wunsch, endlich einmal wieder persönlich miteinander in Kontakt zu treten und gemeinsam über den Tellerrand des Tagesgeschehens zu schauen, um Aktuelles und Trends zu besprechen und Meinungen auszutauschen. Die Fachmesse lockte zahlreiche Besucher aus der Branche an, vor allem Fachunternehmer, nicht ausstellende Industriepartner sowie Marktbegleiter des Handels aus der Region.

„Unsere Innovationsschau 2020 war ein voller Erfolg: Wir gehören zu den Ersten, die in diesen außergewöhnlichen Zeiten ein Format geschaffen haben, bei dem sich das Publikum aus Industrie, Handel und Verarbeitung endlich wieder persönlich austauschen konnte. Zahlreiches positives Feedback – sowohl von Besuchern als auch von Ausstellern – macht uns stolz auf dieses gelungene Event“, meint Stefan Forche, Geschäftsführer der Intrakustik. Er zeigt sich von der positiven Signalwirkung der Veranstaltung überzeugt.

Neben dem persönlichen Informationsaustausch standen Digitalisierung und neue Ideen im Fokus der Fachmesse. Beim Wettbewerb der Innovationen stimmte das Publikum über die besten Produkte und Systemlösungen der ausstellenden Industriepartner ab. Die 3D-Absorber der SUAM Schall und Akustik Manufaktur GmbH überzeugten das Fachpublikum. Auf den nachfolgenden Plätzen landeten die Knauf Gips KG und Siniat (Etex Building Performance GmbH).

Das Konzept der Intrakustik, mit dieser Veranstaltung zeitgleich auch eine Vorreiterrolle in der Branche zu übernehmen und ein Live-Event unter herausfordernden Umständen zu realisieren, ist aufgegangen. Stefan Forche zeigte sich zuversichtlich: „Die Innovationsschau 2020 wird in naher Zukunft eine Inspiration für die gesamte Baubranche bleiben!“