zurück

Kooperation im Boden

Die Unternehmen WEM im Bereich der Fußbodenheizung sowie die Cemwood im Bereich der Ausgleichsschüttung sind eine Kooperation eingegangen.

WEM Cemwood
Foto: WEM GmbH

Die Verlege- und die Ausgleichsplatten der WEM Bodenheizung bestehen aus Holzweichfaser, die in einem besonders umweltschonenden Nassverfahren hergestellt werden. Für die Produktion der Ausgleichsschüttungen nutzt Cemwood Holzhackschnitzel, die ohne chemische Zusätze mineralisiert werden.

„Die Cemwood-Schüttungen passen perfekt zu unseren WEM-Systemaufbauten“, erklärt Hagen Elert, Geschäftsführer WEM GmbH, Urmitz bei Koblenz. Sein neuer Partner Marc Müller, Geschäftsführer der Cemwood GmbH, Magdeburg, ergänzt: „Über die ökologischen Pluspunkte hinaus bieten wir gemeinsam mit WEM die praktischen Vorteile des trockenen Ausbaus. Zudem zeichnen sich beide Systeme durch ein geringes Gewicht und eine niedrige Aufbauhöhe aus. Sie sind damit besonders für Sanierungs­projekte, aber auch für Neubauten geeignet.“

Mit den Cemwood Trockenschüttungen lassen sich unebene Rohböden bis zu einer Höhe von 200 mm auffüllen und ausgleichen. Die Schüttungen müssen lediglich eingebracht und abgezogen werden. Mit einer dünnen Holzfaserplatte abgedeckt, ist dies die Basis für die WEM Bodenheizung. Sie besteht aus einer 40 mm starken Holzfaser-Verlegeplatte, in die Rohrleitungen aus 16 mm Mehrschicht-Verbundrohr zusammen mit Wärmeleitblechen eingelegt werden. Je nach Wahl können passende Profilleisten mit verlegt werden, um Holzdielen unkompliziert zu verschrauben. Sind Fliesen, Parkett oder ein anderer Belag gewünscht, dient eine Trockenestrichplatte als Abdeckung und Lastverteiler.