zurück

Kampf für freie Komponentenwahl

Die verbändeübergreifende Plattform WIR für Ausbau und Trockenbau e.V. startet seine bereits für Anfang 2021 geplante Eventreihe zur freien Komponentenwahl im Trockenbau nun endgültig im Oktober 2021.

WIR für Ausbau und Trockenbau e.V.
WIR für Ausbau und Trockenbau e.V.
Foto: WIR für Ausbau und Trockenbau e.V.

Die Eventreihe mit dem Namen „kompetenztreff trockenbau“ (ktt) stellt das Kernthema fordernd in den Mittelpunkt: Warum der Trockenbau offene Lösungen braucht. Katharina Metzger, Vorstandsvorsitzende vom WIR, BDB-Präsidentin und geschäftsführende Gesellschafterin der Metzger-Gruppe Dortmund, ist überzeugt, dass die Branche von einer freien Komponentenwahl profitieren kann: „In 70-80 % aller Trockenbau-Anwendungen können offene Systeme eine sichere und wirtschaftlichere Alternative sein, wenn übliche Anforderungen an Brandschutz, Schallschutz oder Statik vorliegen. Dem WIR ist nicht daran gelegen einseitig offene Systeme zu fördern, sondern die grundsätzlichen Vorteile des Trockenbaus bekannter zu machen.“ Offene Systeme brächten neben einem wirtschaftlicheren Arbeiten für den Fachunternehmer auch zusätzliche positive Umwelt-Aspekte durch Einsparungen in der Lagerhaltung und weniger Materialtransporte auf den Straßen.

Die bundesweiten Veranstaltungen des kompetenztreff trockenbau wollen Gelegenheiten für den Fachunternehmer schaffen, sich im Rahmen von Podiumsdiskussionen mit Freiheit und Chancen im Trockenbau kritisch auseinanderzusetzen. Neben Diskussionen und Netzwerken wird auf den Events zudem produktunabhängiges Wissen unterschiedlicher Baustofflieferanten vermittelt. Der Startschuss des ktt fällt am 21. Oktober 2021 in Neuburg an der Donau, gefolgt von Terminen am 11. November 2021 in Hamburg sowie am 25. November 2021 in Köln. Im ersten Tertial 2022 folgen dann weitere Events in Witten, Moringen, Gaggenau und Berlin.

Katharina Metzger weist darauf hin, dass der WIR bereits im Sommer 2020 den Nachweis erbrachte, dass auch beliebig zusammengefügte Komponenten verschiedener Hersteller für Wand- und Deckensysteme die erforderlichen Werte eines allgemein bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses problemlos erreichen können. Geprüft wurden zwei Wandkonstruktionen und eine abgehängte Decke auf die erforderlichen Anforderungen an Brandwiderstand EI90, Schallschutz und Statik - beim IBS in Linz (Institut für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung) und bei der akkreditierten und notifizierten Prüfstelle gbd Lab bei Salzburg (A). Die abP können beim Verein WIR für Ausbau und Trockenbau e.V. unter https://wir-für-ausbau.de/pruefungen/ angefordert werden.

Newsletter
  • Stets Up-to-date im Trockenbau

    Jetzt kostenlos abonnieren

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.