zurück

Hagebau startet Effizienzprogramm

Die Hagebau hat Anfang Februar ein Effizienzprogramm gestartet. Das Projekt mit dem Namen EVO – von Evolution, der Weiterentwicklung der Organisation – ist der nächste Schritt auf dem Soltauer Weg zur Ausrichtung aller Maßnahmen auf eine digitale Zukunft.

Hagebau mit neuem Effizienzprogramm
Foto: Hagebau

„Der digitale Wandel stellt die Hagebau-Gesellschafter vor große Herausforderungen: Von der Umstellung der Prozesse bis hin zu einem wachsenden Online-Wettbewerb reicht die Spannbreite. In dieser Situation benötigen die Gesellschafter eine schlagkräftige und schlanke Zentrale“, erläutert Johannes M. Schuller, Aufsichtsratsvorsitzender der Hagebau, den Hintergrund für das jüngst gestartete Effizienzprogramm hagebau EVO.

Der Begriff EVO steht für Evolution – und damit für die konsequente Entwicklung der hagebau. So steht die Wahl des Aufsichtsratsvorsitzenden Johannes M. Schuller 2016 für den ersten Meilenstein auf dem Soltauer Weg, gefolgt von einem digitalen Transformationsprozess und der Zukunftsinitiative hagebau X. Im vergangenen Jahr schließlich vereinbarten die rund 300 Gesellschafter der Kooperation auf dem Zukunftskonvent einen New Deal: zum einen die Rückbesinnung auf die Gründungswerte – Leistung durch Gemeinschaft, Handlungsgemeinschaft statt reiner Handelsgesellschaft und gemeinsamer regionaler Stärke. Und zum anderen gemeinsam den digitalen Wandel anzugehen und ihn aus eigener Kraft zu gestalten.
„Mit dem Projekt EVO schaffen wir jetzt Strukturen, die diesen Ansprüchen genügen“, ist Jan Buck-Emden, Vorsitzender der Geschäftsführung, überzeugt.