zurück

Geordnete Nachfolge gemeinsam umgesetzt

Der Wittener Bauchemiespezialist Ardex übernimmt die verbleibenden Geschäftsanteile der Familie Knopp im Rahmen einer geordneten Nachfolgelösung. Die Knopp-Unternehmensgruppe ist einer der führenden Anbieter von Estrich- und Betonzusatzmitteln.

knopp
Foto: Ardex

Im September 2017 hatte sich Ardex bereits mehrheitlich an der Knopp-Gruppe aus dem fränkischen Dettelbach beteiligt, um die Systemkompetenz der Ardex-Gruppe im Bodenbereich weiter auszubauen. „Mit den bisher erzielten gemeinsamen Erfolgen war dies für beide Seiten auch rückblickend ein strategisch sinnvoller Schritt, in dem wir uns heute bestätigt sehen“, erklärt Mark Eslamlooy, CEO der Ardex-Gruppe.

Nach fast drei erfolgreichen gemeinsamen Jahren haben sich die Geschäftsführenden Gesellschafter Ellen und Harald Knopp in enger Abstimmung mit Ardex dazu entschlossen, ihre Anteile vollständig an Ardex zu verkaufen und ihre Nachfolge in der Geschäftsführung in diesem Zusammenhang planmäßig zu übergeben. „Für uns war es von Anfang an das Ziel, unser Familienunternehmen nach einer Übergangszeit in gute Hände zu geben. Auch wenn es uns als Familienunternehmer und Namensgeber der Knopp Gruppe natürlich emotional sehr schwerfällt, uns aus dem Geschäft zurückzuziehen, haben wir diesen Schritt und den Zeitpunkt mit Bedacht gewählt. Durch die partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ardex sind wir sehr zuversichtlich, dass diese Lösung für die Knopp-Gruppe am Standort Dettelbach und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine sehr gute Perspektive bietet. Dies war uns immer sehr wichtig, und selbstverständlich werden wir dem Unternehmen auch weiterhin verbunden bleiben“, erläutern Ellen und Harald Knopp diesen Schritt.

Als neuer Geschäftsführer der Knopp-Gruppe wurde mit Wirkung zum 1. Juli 2020 Dr. Jan Kalkühler ernannt. Der promovierte Bauingenieur wechselt damit vom Ardex-Hauptsitz in Witten nach Dettelbach. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung in der Bau- und Bauchemiebranche. Nach nationalen und internationalen Stationen, unter anderem bei Hochtief, war Kalkühler in den vergangenen fünf Jahren für die Ardex-Gruppe tätig, zuletzt als Leiter des Key Account Managements.