zurück

Digitale Leitmesse für das Fachhandwerk

Die digitalBAU vom 11. bis 13. Februar 2020 in Köln wird zur zentralen Informations- und Kommunikationsplattform für das Handwerk und zeigt Entwicklungen, Trends und Dienstleistungen rund um die Digitalisierung des Bauwesens. Die digitale Leitmesse der Branche vereint mehr als 140 Aussteller unter dem Dach der Messehalle 7 in Köln. Darüber hinaus ist ein hochinformatives Rahmenprogramm mit drei Fachforen geplant. Das Fachforum 3 setzt auf der digitalBAU wichtige Handwerks-Schwerpunkte.

digitalBAU
Die digitalBAU bietet digitale Produkte und Dienstleistungen für das Fachhandwerk. Foto: digitalBAU

Die digitalBAU wird in Köln von der Messe München und dem BVBS organisiert. Der Schritt, mit der neuen digitalen Leitmesse das heimische Messegelände in München zu verlassen, ist die logische Konsequenz vieler Überlegungen im Vorfeld. digitalBAU Projektleiter Matthias Strauss: „Wir kommen dem langjährigen Wunsch von Ausstellern und Besuchern nach, zwischen zwei BAU-Messen eine Plattform zum Dialog und für technische Entwicklungen im digitalen Bausektor anzubieten. Digitale Dienstleistungen, Angebote und Programmlösungen ändern sich rasant. Die Entscheidung, nach Köln zu gehen und damit einen zweiten und sehr zentralen Standort nach München zu wählen, ist für uns die richtige.“

Aussteller, Forenschwerpunkte und Messerundgänge für das Handwerk

Die Messe Köln wird zwischen dem 11. und 13. Februar 2020 zum zentralen Dreh- und Angelpunkt für digitale Produkte und Lösungen in der Baubranche.

Dann werden Aussteller digitaler Technologien und Services für das Bauwesen auf interessierte Architekten, Fachplaner und Fachhandwerker treffen.

Für das Fachhandwerk bietet vor allem das Forum digitale Initiativen und praxisorientierte Lösungen (Organisatoren: Netzwerkinitiativen planen-bauen 4.0 und Mittelstand 4.0) innovative Ansätze im Umgang mit der Digitalisierung im Handwerk. Das Forum wird einen umfassenden sowie neutralen Blick auf den Stand der Digitalisierung im Bauwesen werfen. Im Mittelpunkt stehen konkrete Projekte und praktische Erfahrungen, die in die fünf Workshop-Blöcke unterteilt sind: Entwickeln, Planen, Bauen, Handwerken und Betreiben.

Darüber hinaus sind individuelle Handwerker-Messerundgänge geplant, die auf die besonderen Anforderungen des Fachhandwerks abgestimmt werden.

Newsletter
  • Stets Up-to-date im Trockenbau

    Jetzt kostenlos abonnieren

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.